20-Minuten

Pfarrer verteilt Geld an Kirchenbesucher

ZÜRICH - Pfarrer Fredy Staub holt zum Seelsorge-Rundumschlag aus: Statt dass sie Münzen opfern, bekommen seine Kirchgänger Geld mit auf den Weg.

Am nächsten Dienstag verteilt Staub nach dem Gottesdienst vor der Wasserkirche in Zürich Geld: «Es wird sicher jedem mindestens für einen heissen Kaffee reichen.» Zuvor gibt's in der Kirche Spartipps von Experten. Zudem bietet sich die Gelegenheit, Gott darum zu bitten, dass er einem etwas mehr Glück im Umgang mit Geld bringt. «Meine täglichen Gespräche zeigen, dass sehr viele Leute hier Probleme haben», so der freischaffende Theologe. Deshalb will er Lösungen für den Weg aus der Schuldenfalle aufzeigen.

Pfarrer Ernst Sieber begrüsst die Aktion, «wenn sie zur Förderung der Solidarität mit den Armen dient». Roland Jeanneret unterstützt den Seelsorger und hat seine Erfahrungen - zusammen mit 13 anderen Persönlichkeiten - auf Staubs neuer CD «Ich brauche mehr Geld» festgehalten. «Trotz aller Bitten wird das Geld aber nicht wie Manna vom Himmel fallen», sagt er. (dzs) www.fredystaub.ch

Am Ende ist nicht Schluss

So wird es schöner

und sinnvoller.